Weibliche B-Jugend sichert sich den ersten Platz in der ÜBOL-Qualifikation

Für die weilbliche B-Jugend ging es am 24.4 in der ersten Runde der übergreifenden Bezirksoberliga-Qualifikation nach Gerolzhofen. Neben der Heimmannschaft waren die Gegner Dettelbach/Bibergau, Hammelburg und Pleichach. Da die weibliche B-Jugend verletzungs- und krankheitsbedingt geschwächt anreisen musste, hieß es für jede Spielerin Verantwortung zu übernehmen und dazu beizutragen, die erste Qualifikationsrunde möglichst gut zu überstehen.

 

SG Dettelbach/Bibergau. – DJK Waldbüttelbrunn  10:11 (5:6)

Das erste Spiel stellte sich zunächst sehr ausgeglichen da. Die DJK startete zwar sehr verhalten, ging zwar zu Beginn in Führung, doch die Dettelbacherinnen schafften es bis zur Mitte der zweiten Halbzeit mitzuhalten. Die Waldbüttelbrunnerinnen konnten sich dann doch noch einen kleinen Vorsprung herausspielen und so stand es wenige Minuten vor Ende des Spiels 8:11. Doch in den letzten Minuten ließen einige unnötige Fehler auf Seiten der DJK die Mädels aus Dettelbach nochmals herankommen. Damit war der Endstand mit 10:11 knapper als nötig, worüber jedoch hinweggesehen werden konnte, da zwei erste, wichtige Punkte eingefahren wurden.

 

DJK Waldbüttelbrunn – TV/DJK Hammelburg 17:2 (7:2)

Gegen Hammelburg konnten die Mädels dann ihre Nervosität ablegen. Sowohl im Angriff, als auch in der Abwehr war die Mannschaft konzentrierter und aggressiver als noch im ersten Spiel. Nach den ersten Minuten stand es 2:2, allerdings erzielten die Hammelburgerinnen mit dem Ausgleich auch ihr letztes Tor des gesamten Spiels. Die Waldbüttelbrunnerinnen trafen weiterhin ohne große Mühe und es ging mit 5 Toren Vorsprung in die zweite Halbzeit. Die Mädels blieben weiter konzentriert in der Abwehr und erfolgreich vor dem Tor .und so konnte in dieser Halbzeit auch der ein oder andere Spielzug ausprobiert und geübt werden. Das ziemlich früh entschiedene Spiel endete dann mit einem Sieg von 17:2.

Mit 4:0 Punkten war die erste Hälfte des Turniers gut gelungen, allerdings war auf Grund der Ergebnisse der gegnerischen Partien vom Turniersieg bis zum Ausscheiden noch Alles möglich.

 

HSG Pleichach – DJK Waldbüttelbrunn 8:10 (3:4)

Die Motivation das Spiel gegen die HSG zu gewinnen war groß, denn zum einen wäre damit das Erreichen der nächsten Runde gesichert. Zum anderen war die Mannschaft den Mädels bereits aus der vergangenen Runde bekannt und man hatte noch etwas gut zu machen, da die Meisterschaft wegen einer unnötigen Niederlage in letzter Sekunde nicht frühzeitig gesichert werden konnte. Die Mädels gingen also mit der passenden Einstellung in das Spiel und starteten mit zwei Toren in Folge. Doch dann ließ man sich von den zweiminütigen Angriffen des Gegners (bei 2×12 Minuten Spielzeit) einschläfern, suchte aber im eigenen Angriff zu schnell und unvorbereitet den Abschluss. Dazu kam, dass nur einer von vier gegebenen 7m verwandeln werden konnte und das Spiel wurde somit zum Ende hin noch einmal unnötig spannend. Letztendlich sicherte der vier-Tore-Vorsprung, der zu Beginn der zweiten Halbzeit herausgearbeitet wurde den Sieg und damit den Einzug in die nächste Runde.

 

DJK Waldbüttelbrunn – TV Gerolzhofen 14:6 (7:4)

Vor dem letzten Spiel gegen den Gastgeber war der DJK auf Grund des direkten Vergleichs mit den anderen Mannschaften der Turniersieg bereits sicher, doch die Mannschaft wollte sich mit einem Sieg von der ÜBOL-Qualifikation verabschieden. Allerdings war schon zu Beginn der Partie spürbar, dass die Mädels bereits drei Spiele in den Knochen hatten (wegen des kleinen Kaders mussten viele Mädels alle Spiele durchspielen). Trotz einiger Unkonzentriertheiten und der körperlichen Anstrengung zeigte die Mannschaft, dass sie dem Gegner deutlich überlegen war. Der drei-Tore-Vorsprung der ersten Halbzeit konnte in der zweiten noch deutlich ausgebaut werden, da die DJK in der Abwehr nur noch zwei Gegentore zuließ. Somit stand es zum Schluss 14:6 für die DJK.

Mit 8:0 Punkten sind die Waldbüttelbrunnerinnen die deutlichen und verdienten Turniersieger dieser Runde. Als Erstplatzierter steigen die DJK-Mädels nun in die Landesliga-Qualifikation auf. Die Mannschaft muss sich trotz einer guten ersten Turnierleistung noch deutlich steigern, damit sie um einen Platz in der Landesliga mitspielen kann.

 

Es spielten: Michelle Dietz (Tor) Amelie Karl (7), Amelie Ziegler (3), Amina Beul (2), Judith Bach (3), Lea Feiler (21/3), Natalie Ballani (1), Nele Raith (15/1), Sarah Vogel

 

Bericht: Katharina Schmitt