M I: Zuhause gegen Rothenburg gefordert

Nach souveräner 15:8-Führung machte es unser Team in der zweiten Halbzeit gegen Haunstetten unnötig spannend.

DJK Waldbüttelbrunn – TSV Rothenburg (Mittwoch, 16.30 Uhr, Ballsporthalle)

Vier Klubs aus Unter- und Mittelfranken stehen derzeit mit 4:0-Punkten in der Bayernliga ganz oben; am Einheitsfeiertag trifft das Quartett in direkten Duellen aufeinander. So empfängt die DJK Waldbüttelbrunn (2./4:0) am späten Nachmittag den TSV Rothenburg (3./4:0). Die Tauberstädter haben mit Erfolgen über Bayreuth und Landshut aufhorchen lassen. „Wir kennen die Mannschaft und deren Stärken sehr gut“, sagt DJK-Coach Dusan Suchy, der wohl nur auf seinen Kapitän Manuel Feitz verzichten muss. Erst in der Vorbereitung gab es zwei Vergleiche. Deren Ergebnisse will Suchy genauso wenig überbewerten wie die aktuelle Tabellensituation: „In zwei bis drei Wochen wissen wir mehr.“

___________________________________

So berichtet Jörg Rieger von der Mainpost. Mehr unter: https://www.mainpost.de/sport/wuerzburg/Rimpar-sieht-sich-als-Aussenseiter;art786,10072749

___________________________________

Vorbericht aus Sicht des Gegners:

Spitzenspiel am Feiertag

Am Tag der Deutschen Einheit (16.30 Uhr, Ballsporthalle) reisen die Bayernligahandballer des TSV 2000 Rothenburg zur DJK Waldbüttelbrunn. Auch wenn die Tabelle nach zwei Spieltagen noch nicht sehr aussagekräftig ist, so ist das fränkische Derby in dem der Tabellenzweite den –dritten empfängt ein Spitzenspiel zweier verlustpunktfreier Teams.

Dreizehn Auswärtsspiele werden die Schützlinge von Trainer Csaba Szücs auch in dieser Saison wieder absolvieren und dabei gut 4.500 km auf den bayerischen Straßen unterwegs sein. Das erste Auswärtsspiel der Saison ist eines mit einer kurzen Anreise, werden die Tauberstädter doch schon nach knapp 80 Kilometern die Waldbüttelbrunner Ballsporthalle erreicht haben. Dort erwartet sie mit der Mannschaft der Gastgeber ein Team, das seit Jahren zur Spitzengruppe der Bayernliga zählt. In den letzten drei Spielzeiten belegte die DJK jeweils den dritten Tabellenplatz im bayerischen Handballoberhaus. Auch vor dieser Saison wurde der Kader gezielt verstärkt. Mit Andreas Paul (Rimpar), Felix Wolf (Bad Neustadt) und Torhüter Luka Orsolic (Herbrechtingen) wurden die Abgänge von Felix Rother und Keeper Federico Sincich mehr als kompensiert. Die ersten beiden Begegnungen bestätigten die Kaderplanung von Trainer Dusan Suchy dann auch. Gegen den Aufsteiger HSG Würm-Mitte und im Unterfrankenderby beim TSV Lohr setzten sich die „Sumpfler“ letztlich problemlos durch. Die Experten, die die DJK auch in dieser Saison wieder in der Spitzengruppe sehen, lagen also bislang absolut richtig. In der Vorsaison konnte Waldbüttelbrunn beide Spiele gegen die Szücs-Schützlinge gewinnen. In der Hinserie schafften sie ein knappes 25:24 in Rothenburg, das Heimspiel gewannen sie dann deutlich mit 33:25. Bei den Tauberstädtern darf man gespannt sein, welches Team Trainer Szücs aufbieten kann, musste man sich die beiden Heimsiege zum Saisonauftakt doch teuer erkaufen. Zwar hatten die Rothenburger aufgrund der abgesagten Pokalbegegnung eine längere Erholungspause, ob diese für alle angeschlagenen Spieler ausgereicht hat, wieder fit zu werden, muss bezweifelt werden. Sicher nicht spielen können wird Ivan Skaramuca, den seine Gesichtsverletzung aus dem Bayreuth-Spiel noch zu sehr handicapt. Fraglich sind Andreas Amann, Nikola Stojanov, Andreas Kister und Andreas Kulas. Nedim Jasarevic hingegen wird nachdem er seine Sperre abgesessen hat, wieder im Kader stehen. Von vorneherein abhaken wollen die Rothenburger das Gastspiel in Waldbüttelbrunn aber keinesfalls „Was unsere Mannschaft mit ihrem überragenden Teamgeist leisten kann, hat sie auch gegen Spitzenmannschaften schon häufiger gezeigt. Wir werden jedenfalls alles in die Waagschale werfen, um den Favoriten möglichst lange zu ärgern“ so Abteilungsleiter Fink zum Spiel in Waldbüttelbrunn. „Vielleicht“ so Fink weiter „ist ja eine Überraschung drin…“

Voraussichtliche Aufstellung: Amann (?), Sand, Baumann (?) (Tor); Schemm, Wurst, Kulas (?), Gluhak, Ehrlinger, Pfaffelhuber, Schmidt, Kister (?), Winheim, Jasarevic, Stojanov (?), Krauter

Quelle: http://www.haro2000.de/content/herren/spielberichte/tsv-2000—waldbuettelbrunn.html