Damen: Saisonstart geglückt

Damen, Bezirksoberliga am 03.10.2018

DjK Waldbüttelbrunn – SpVgg Giebelstadt 24:21 (10:10)

Am Tag der Deutschen Einheit stand für die Damen das erste Saisonspiel in der BOL auf dem Plan. Zu Gast war die Mannschaft der SpVgg aus Giebelstadt. Die Zuschauer in der gut gefüllten Ballsporthalle sahen zu Beginn ein Spiel mit vielen Fehlern auf beiden Seiten.

Die Damen brauchten einige Zeit, sich auf die Gegebenheiten in der neuen Liga einzustellen. Viele leichte Ballverluste waren die Folge, da oft unter Kontakt Fehlpässe oder einfache Schrittfehler produziert wurden. Allerdings war auch das Spiel der Gäste von vielen Fehlern geprägt, so dass sich in der Anfangsphase ein ausgeglichenes Spiel entwickelte. Da die Abwehr inklusive Torhüter wie gewohnt sicher stand, konnte man sich nach gut 15 Minuten das erste Mal mit drei Toren absetzen (7:4). Allerdings verpassten die DjK-lerinnen es in dieser Phase bei eigener Überzahl den Vorsprung weiter auszubauen. Sie scheiterten dabei zu oft an der Gästetorhüterin oder an Latte bzw. dem Pfosten. So konnten die Gäste wieder herankommen und kurz vor der Pause sogar noch einmal in Führung zu gehen (9:10). Beim Stand von 10:10 wurden die Seiten gewechselt.

Für die zweite Halbzeit nahm man sich vor, gestützt auf die gutstehende Abwehr, vor allem konsequenter im Abschluss zu sein. Der Start in die zweite Hälfte verlief perfekt, die Djk-lerinnen konnten Ballverluste erzwingen und vier Tore in Folge erzielen. Die SpVgg steckte allerdings niemals auf und konnte beim Stand von 14:14 und 15:15 jeweils ausgleichen.

Ab dieser Phase bewiesen die Damen, dass sie in den Vorjahren dazugelernt hatten und blieben auch weiterhin geduldig im Angriff. Auch von einer doppelten Manndeckung gegen Mona Kruse und Jasmin Vogel ließ man sich nicht aus dem Konzept bringen. Gerade in dieser Phase sprangen andere Spielerinnen, wie Anna Runarsson und Amelie Karl in die Bresche und konnten wichtige Tore erzielen, was dabei half sich auf 20:15 abzusetzen. Auch als die Gäste nochmal verkürzen konnten verfiel man nicht in Hektik sondern blieb geduldig im Angriff und konsequent in der Abwehr. Auch dank einer starken Torhüterleistung schafften es die Giebelstädterinnen nie auf mehr als zwei Tore zu verkürzen. Nach dem 24:20 durch Mona Kruse knapp eine Minute vor Ende waren die ersten zwei Punkte gesichert.

Für die nächsten Spiele muss das Ziel sein, auf die guten Phasen aufzubauen und die leichten Ballverlust abzustellen. Schön zu sehen war, dass in engen Phasen jeder Verantwortung übernommen hat und die Mannschaft vor allem kämpferisch nichts vermissen ließ.

Es spielten:

Kornberger (Tor); Diedrich (1); Seubert, Vogel (9/3), Raith, Feiler (2), Schellmann, Reitzenstein, Karl (3), Kruse (5/1), Runarsson (2), Wolf, Gutbrod (2)

 Bericht: Lucas Meyer