M III: Unentschieden im ersten Spiel, ohne Punkte

Männer III, Bezirksklasse Südwest am 14.10.2018
DJK Waldbüttelbrunn III – TV Dettelbach II (a.K.) 24:24 (14:11)

Nach dem erzwungenem Abstieg aus der Bezirksliga, war dies das erste Spiel, der neu formierten III. Männermannschaft unter Spielertrainer Michael Spanheimer. Leider starten in dieser Staffel von acht Teams, ganze vier außer Konkurrenz, d.h. die Spiele werden nicht gewertet, also eher „Trainingsspiel Charakter“. Das erste Spiel war gleich ein solches. Der TV Dettelbach startet mit zwei Mannschaften in zwei verschiedenen Staffeln. Die erste Mannschaft in der Staffel Südost spielt eine reguläre Runde, die zweite Mannschaft in der Staffel Südwest außer Konkurrenz. Welcher Spieler wo, wann, in welcher Mannschaft aufläuft, kann sich bei jedem Spiel ändern, denn es kann wild durch gewechselt werden, und der jeweilige Gegner packt jedes Mal eine Wundertüte aus. So wie am vergangenem Sonntag, als, nicht ganz unerwartet Michael Hübner, ehemaliger Bayernligaspieler u.a. in Waldbüttelbrunn aus der Kabine kam. Man konnte erahnen, dass diese Mannschaft wohl eher das Team ist, dass in die Bezirksliga aufsteigen möchte. Gewarnt genug, nahm unser Neuzugang André Geißler, Hübner von Spielbeginn an in die Manndeckung, und die Jungs konnten nach erstem beschnuppern mit 5:1 in Führung gehen. Hübner wechselte jetzt immer öfter in die Rolle des zweiten Kreisläufers, und so konnte der Gegner auf 6:5 verkürzen. Spielertrainer Spanheimer wechselte sich ein und brachte etwas Ruhe in das junge Team. So konnte man sich kurz wieder mit fünf Tore absetzen, kassierte aber noch zwei Treffer und ging so mit 14:11 in die Pause. Danach änderten die Weiß-grünen kaum ihr Spiel, doch der Gegner packte seine körperliche Überlegenheit aus. Alles fair, aber eben überlegen. So kam wie es kommen musste, in der 40ten Minute stand 16:16 auf der Hallenanzeige. Durch zwei schnelle Tor, von André Geißler, der kurzfristig von Lohr nach Waldbüttelbrunn wechselte, wo er seine Handballerziehung als Jugendlicher genoss, und die DJK konnte den Gegner weiter auf einer „Zwei-Tore-Distanz“ halten. In den letzten zehn Minuten wurde es zunehmend hektischer, es wurden zu schnell Abschlüsse gesucht, die dann am gegnerischen Torwart endeten, und so machte man die Roten nochmal stark. In der 57ten Minute gab es erneut den Ausgleich. Beide Teams wurden unruhiger und Schiri-Entscheidungen wurden, grundlos moniert. Torwart Gerald Ganz konnte glücklicherweise in der Schlussminute den vermeintlich letzten Wurf der Gäste parieren, doch der letzte Angriff des Hausherren blieb erfolglos und man trennte sich mit einem fairen 24:24 gegen einen (vermeintlichen) Aufstiegskandidaten, inkognito.

Fazit: Die Sumpfler zeigten Mannschaftsgeist und gingen sehr kameradschaftlich miteinander um. Die Abwehr stand schon ganz gut, doch vorne muss konzentrierter gespielt werden.

Dies zu beherzigen gilt es bereits am kommenden Sonntag um 17:30 Uhr, wenn die TG Würzburg II zum ersten Spiel mit Punkten in die Ballsporthalle kommt.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Bericht: Martin Schwarz