M I: Schweres Heimspiel gegen München

Unser Team hatte gegen jede Maßnahme der Regensburger eine Lösung und konnte somit einen ungefährdeten Sieg feiern!

DJK Waldbüttelbrunn – HT München

(Samstag, 19.30 Uhr, Ballsporthalle)

Nahe München scheint es viele Täler zu geben. Denn neben den Würmtalern als Bayernliga-Neuling hat sich der TSV Unterhaching zuletzt mit dem SV-DJK Taufkirchen zusammengetan und in Hachinger Tal München (7./6:4) umbenannt. Diese Spielgemeinschaft empfängt die DJK Waldbüttelbrunn (5./8:2) am Samstagabend zum zweiten Heimspiel binnen acht Tagen. „Das wird ein ganz hartes Stück Arbeit“, mutmaßt DJK-Trainer Dusan Suchy – wohlwissend, dass die Hachinger eine ähnliche Abwehrformation wie die Bayreuther spielen, denen seine Sumpfler kürzlich unterlegen waren. „HT München ist auf jeder Position doppelt besetzt und nach der jüngsten Niederlage zu Hause sicher hochmotiviert.“ Den Oberbayern ist im Sommer ein echter Transfercoup gelungen: Vom Zweitligisten TuSEM Essen kam der österreichische Nationalspieler und Rechtsaußen Richard Wöss. Vom Bayernliga-Absteiger TSV Ismaning wechselte Spielmacher Olaf Neumann ins Hachinger Tal. Suchy erwartet einen körperlich präsenten Gegner. Einige seiner Spieler waren unter der Woche mit Erkältungen lahmgelegt. Dafür hat sich die Handverletzung von Linkshänder Nils Kwiatkowski als nicht allzu schlimm erwiesen. Ob er am Samstag auflaufen kann, ist noch unklar.

Unterstützt unser Team immer lautstark: die OSTKURVE!

______________________________

So berichtet Jörg Rieger von der Mainpost. Mehr unter: https://www.mainpost.de/sport/wuerzburg/Arbeit-und-Beruf-Hartes-Stueck-Arbeit-fuer-die-DJK-Handballer;art786,10086337