M I: Waldbüttelbrunn erfüllt beim Schlusslicht die Pflicht

Elffacher Torschütze im Anflug: Waldbüttelbrunns Nils Kwiatkowski (hier im Spiel gegen Erlangen) war bei der HSG Würm-Mitte bester Werfer. Foto: Volker Danzer/HBM-MEDIA

HSG Würm-Mitte – DJK Waldbüttelbrunn 23:31 (11:14)


Waldbüttelbrunns Handballern ist der Start in die Rückrunde geglückt. Beim Schlusslicht in Gräfelfing setzte sich der Tabellenzweite erwartungsgemäß durch. „Wir haben ordentlich gespielt und den Gegner unter Kontrolle gehabt“, sagte DJK-Trainer Dusan Suchy. Die Würmer waren durchaus gewillt gewesen, dem Favoriten ein Bein zu stellen. „Sie waren bis in die Haarspitzen motiviert“, fand Suchy, der munter durchwechselte. „Wir haben einiges ausprobiert und allen mitgekommenen Spielern ihre Einsatzzeit gegeben.“

Spielmacher Andreas Paul musste in der ersten Halbzeit angeschlagen vom Feld. Kapitän Manuel Feitz fehlte, weil es mit einer Schulklasse zum Skifahren ging. Am treffsichersten zeigte sich Linksaußen Nils Kwiatkowski, dem elf Tore gelangen. Am kommenden Samstagabend kommen die wiedererstarkten Lohrer zum Derby in die Ballsporthalle Waldbüttelbrunn. „Da werden wir uns nochmals steigern müssen“, betonte Suchy.

Waldbüttelbrunn: Feuerbacher, Orsolic – Dutz 1, Stumpf 1, Beißner, Wolf 3, Tendera 4/1, Glöggler 6, Paul, Issing 1, Kwiatkowski 11/2, Kirchner 3, Renz 1, Demel.
Spielfilm: 2:3 (5.), 5:5 (13.), 6:10 (19.), 10:12 (25.), 11:14 (Halbzeit); 13:15 (32.), 13:19 (39.), 17:22 (47.), 21:28 (56.), 23:31 (Endstand).

So berichtet die Mainpost. Mehr unter: https://www.mainpost.de/sport/wuerzburg/Spielfilme-Waldbuettelbrunn-erfuellt-beim-Schlusslicht-die-Pflicht;art786,10164536