M I: Die DJK Waldbüttelbrunn verliert nächste Drittliga-Partie und einen wichtigen Spieler

Bericht: Uli Sommerkorn, Main-Post; Foto: Heiko Becker

Verletzte sich an der Hand: Yannick Bardina (vorne) von der DJK Waldbüttelbrunn

 3. Liga Südwest, Männer 

 TSG Haßloch – DJK Waldbüttelbrunn 36:25 (19:12) 

Im pfälzischen Haßloch gerät der Aufsteiger bereits in der ersten Hälfte entscheidend ins Hintertreffen. Und die Personalsituation für die kommenden Wochen sieht alles anders als rosig aus.

Drittes Saisonspiel, dritte Niederlage, letzter Tabellenplatz: Für die DJK Waldbüttelbrunn ist die Situation derzeit alles andere als lustig. Hatte der Aufsteiger bei seinen ersten beiden Saisonpartien zumindest eine Halbzeit lang mitgehalten, war im pfälzischen Haßloch mit einem 12:19-Rückstand zur Pause eigentlich nichts mehr zu retten.

Einen Grund sah Trainer Dusan Suchy in der mangelnden taktischen Disziplin seiner Spieler: “Wir haben oft zu ungeduldig gespielt. Die Folge waren Ballverluste.” Diese nutzten die Gastgeber konsequent aus und bescherten Waldbüttelbrunn eine Niederlage mit elf Toren Differenz.

Doch die zwei verlorenen Punkte sind vielleicht nicht einmal das größte Problem des Aufsteigers: In der zweiten Spielhälfte zog sich Yannick Bardina eine schwere Handverletzung zu und musste ausscheiden. Nach dem Kreuzbandriss von Julian Stumpf verliert die DJK damit binnen weniger Tage bereits ihren zweiten Linkshänder im Rückraum, was Waldbüttelbrunns Angriffsoptionen für die kommenden Wochen weiter einschränkt.

 

Waldbüttelbrunn: Feuerbacher, Leikauf 1 – Elbert, Bötsch 2, Glöggler 2, Issing 2, Kwiatkowski 7/3, Winheim, Meyer, Herth 1, Wenzel 7, Bardina 3.